Überprüfung Reparatur Instandsetzung


AblegereifeAblegereifeAblegereife

Mindestens einmal im Jahr sind Rundschlingen, Hebebänder und Zurrgurte auf ihre Einsatzfähigkeit durch einen Sachkundigen zu überprüfen. Dies ist jedoch keine Richtschnur für die Überprüfung Ihrer Anschlag- und Hebe- sowie Ladungssicherungmittel. Eine Überprüfung ist immer vor jedem Einsatz durchzuführen und je nach Einsatzart- zweck und –dauer bereits schon nach dem ersten Einsatz notwendig!

Unser kompetentes Service-Team unterstützt Sie gerne- auch bei Ihnen direkt vor Ort. Einfache Sichtprüfung oder Überprüfung der Traglast durch Reißtest oder Belastungsproben führen wir für Sie aus.

TransitTransitTransit

Kleinere Beschädigungen werden werksseitig repariert oder aufgearbeitet, um Ihnen die größtmögliche Nutzungsdauer Ihrer Produkte zu gewährleisten.

Senden Sie uns Ihre im Einsatz befindlichen Produkte oder rufen Sie uns an!

AblegereifeAblegereifeAblegereife

Ablegereife

Ablegereife bei Ladungssicherungsmitteln bedeutet, dass festgelegte Verschleißmerkmale erreicht worden sind und das Sicherungsmittel deshalb nicht mehr verwendet werden darf.

Bei Schäden- wie Gewebeeinschnitten, offenliegende Fadengelege und weiteres - s.u.- darf das Anschlagmittel nicht mehr benutzt werden!

Anschlag- und Ladungssicherungsmittel ohne Herstellerkennzeichnung und Traglastangabe sind ebenfalls ablegereif. Ladungssicherungsmittel und Hebemittel besitzen kein zeitliches Ablaufdatum, sondern dürfen solange genutzt werden, bis die in der EN 12195- 4 bzw. EN 1492-1, 1492-2 beschriebenen Verschleißgrenzen erreicht worden sind, soweit die Sichtprüfung regelmäßig durchgeführt wird und die Ware ordnungsgemäß gelagert wird.

Die Ablegereife tritt ein durch:

  • Bei Spanngurten:
    • Garnbrüche oder Einschnitte von mehr als 10 %
    • Beschädigungen der Nähte
    • Verformung durch Wärmeeinfluss
    • Fehlendes oder unlesbares Kennzeichnungsetikett
    • Schäden durch Einwirkung von aggressiven Chemikalien
  • Bei Ratschen:
    • Brüche
    • Risse
    • erhebliche Korrisionen
    • Verformungen der Welle
    • Fehlende Herstellerangaben
    • Fehlende LC-Angabe
  • Zubehörteile, wie Haken und Beschlagteile sind ablegereif bei:
    • mechanischen Beschädigungen
    • durch Quetschung
    • Einkerbung
    • Rissbildung
    • Deformation durch Verbiegen, Verdrehen oder Eindrücken
    • Fehlende Herstellerangaben
    • Fehlende LC-Angabe
  • Rundschlingen sind ablegereif bei:
    • Verformung durch Wärmeeinfluss z. B. durch Strahlung, Reibung
    • Beschädigung der Ummantelung
    • sichtbares PES-Fadengelege
    • Riss der Sicherheitsnaht
    • Fehlendes oder unlesbares Kennzeichnungsetikett
    • Einfluss unzulässig aggressiver Stoffe ohne Herstellerabklärung
  • Bei Hebegurten:
    • Garnbrüchen bzw. Garneinschnitten im Gewebe von mehr als 10 % des Gesamtquerschnittes
    • Beschädigung der tragenden Nähte
    • Verformung durch Wärmeeinfluss, z. B. durch Strahlung, Reibung
    • Fehlendes oder unlesbares Kennzeichnungsetikett
    • Einfluss unzulässig aggressiver Stoffe ohne Herstellerabklärung

Vorstehende Angaben werden auszugsweise, ohne Anspruch auf Vollständigkeit gemacht. Weitere Informationen entnehmen Sie den GeRon Gebrauchsanleitungen, vollständige Hinweise entnehmen Sie EN 12195- 2, EN 1492- 1, EN 1492-2.