Sicherheit


Anschlagmittel (Rundschlingen, Hebebänder) und Ladungssicherungsmittel (Zurrgurte) müssen vor jeder Benutzung einer Sichtprüfung unterzogen werden. Mindestens einmal jährlich müssen sie von einem Sachkundigen geprüft werden. Dies ist auch nach Reparaturen erforderlich. Entsprechend den Einsatzbedingungen und den betrieblichen Gegebenheiten können zwischenzeitlich weitere Prüfungen durch einen Sachkundigen erforderlich werden.

Gebrauchsanleitungen zum Download:

Zur Vermeidung von Schäden, die Anschlagmittel sofort unbrauchbar machen können, dürfen Hebebänder und Rundschlingen

  • nicht geknotet werden
  • nicht um scharfe Kanten der Last gelegt werden, da Hebebänder bzw. Rundschlingen durch Schnittstellen beschädigt werden können
  • Beim Heben der Last darf der Öffnungswinkel der Endschlaufen an den Verbindungsstellen 20° nicht übersteigen.
  • Beim Einsatz mehrerer Hebebänder oder Rundschlingen unter Traversen müssen diese annähernd lotrecht hängen, damit keine einseitige Belastung auftritt
  • Lasten dürfen nicht auf Hebeband oder Rundschlinge stehen, da dadurch die Gefahr der Beschädigung besteht
  • Hebebänder dürfen nur so eingesetzt werden, dass die gekennzeichneten Endschlaufen im Kranhaken hängen und das Werkstück vom Hebeband aufgenommen wird und nicht umgekehrt.
  • Die Fehlpositionierung von Kantenschutzschläuchen und die unzulässige Verwendung von Abriebschutzschläuchen als Kantenschutzschläuche ist unfallträchtig.
  • Für den Einsatz in chemischen Bädern aller Art wird empfohlen, genaue Verwendungsangaben des Herstellers einzuholen und dabei Temperatur und Badverweildauer anzugeben. Nach Einsatz in Chemikalienbädern sind Hebebänder und Rundschlingen stets zu neutralisieren und zu spülen. Nur dadurch lassen sich Chemikalienkonzentrationen im Faserwerkstoff, die einen inneren Reibverschleiß bewirken können, bei mehrmaligem Einsatz vermeiden.

Prüfung/Test


Vorstehende Angaben werden auszugsweise, ohne Anspruch auf Vollständigkeit gemacht. Weitere Informationen entnehmen Sie den GeRon Gebrauchsanleitungen, vollständige Hinweise entnehmen Sie EN 12195- 2, EN 1492- 1, EN 1492-2.